Fluglehrer | Motorfluggruppe Zürich MFGZ

Fluglehrer


Fluglehrer

Mit dem nötigen Talent und der verlangten fliegerischen Erfahrungen, kannst Du Fluglehrer werden. Der umfassende FI-Lehrgang öffnet Dir den Weg zu einer spannenden und verantwortungsvollen Instruktionstätigkeit.

Voraussetzungen

Es gibt vier Voraussetzungen für den FI(A) Kurs: 

  1. Mindestalter: 18
  2. Lizenz: CPL(A), oder PPL(A) mit CPL(A) Theorieprüfung
  3. Flugerfahrung: mindestens 200h Total Time (wovon 150h PIC), 10h Instrumentenflug , 20h VFR Navigationsflug (wovon mindestens ein Flug von 300NM), 30h SEP (wovon 5h in letzten 6 Monaten vor Eintrittstest)
  4. Erfolgreiche Absolvierung eines Eintrittstests bestehend aus mündlicher Wissensbeurteilung und einem praktischen Teil im Flugzeug.

Ziel

Das Ziel des FI Ausbildungsgangs ist die Erlangung der Fluglehrerrechte auf einmotorigen Flugzeugen.

Ausbildungsprogramm

Die Ausbildung ist in zwei Teile gegliedert:

1. Teaching and Learning (Lehren und Lernen)

Umfang: 25 Stunden

Inhalt

  • Lektionsplanung
  • Lernziele
  • Lehren, Psychologie
  • Visualiserung
  • Lernen und Gedächtnis
  • Persönlichkeit und Lehrmethoden
  • Optimales Lernen, Hirnforschung
  • Unterrichtsarchitektur
  • Stress
  • Wahrnehmung und Kommunikation
  • Beurteilen und Qualifizieren

2.  Praxisausbildung

Die Praxisausbildung (mindestens 30h) gliedert sich in folgende Phasen:

  • Phase 1: Familiarisation, Abnormal Situations, Difference Training
  • Phase 2 : PPL Basis Ausbildung
  • Phase 3 : Notverfahren 1. Teil
  • Phase 4 : Überlandflug/Fliegen im Gebirge 1
  • Phase 5: Notverfahren 2. Teil
  • Phase 6: Fliegen im Gebirge 2
  • Phase 7: Lagefliegen nach Instrumenten
  • Phase 8: Festigungsphase vor Assessment of Competence

Die Praxisausbildung findet auf dem rechten Sitz statt mit einem zur Ausbildung von Fluglehrern berechtigten Instruktor FII(A).

Lernmaterial

Für die praktische FI(A)-Ausbildung werden im Kurs folgende Unterlagen zu Verfügung gestellt:

  • FI(A) Ausbildungsprogramm der Swiss PSA
  • Teaching and Learning Swiss PSA
  • Ordner Grundlagen und Verfahren der Swiss PSA

Vom Kandidaten selbst mitzubringen: Aktuelles AIP inklusive Kartenmaterial

Kosten

SwissPSA Pauschalpreis für alle Flugstunden (mindestens 30) und Flughafen-, bzw. Flugsicherungsgebühren: Fr. 20'600.-

Prüfungsgebühren: abhängig vom Examiner, typischerweise zwischen CHF 700.- und 1'000.-

Prüfung

Die praktische Prüfung «Assessment of Competence» besteht aus drei Teilen:

  1. Das Long Briefing: der FI(A) Kandidat hält ein 20-25min Long Briefing über einen Flug, den er anschliessend praktisch mit dem Examiner durchführen will. Das Thema des Long Briefings wird vom Examiner festgelegt. Beim Briefing wird der u.a. der Lektionsaufbau, inhaltliche Korrektheit, Einbezug des «Flugschülers» und die Lernkontrolle bewertet. 
  2. Right Hand Seat Qualification: beim ersten Flug (ca. 30min) demonstriert der FI(A) Kandidat, dass er das Flugzeug einwandfrei von rechts steuern kann. Der Examiner legt die Übungen fest. Der FI(A) Kandidat ist bei diesem Flug «nur Pilot», d.h. er muss keine Instruktion geben.
  3. Instruktionsflug: beim zweiten Flug (ca. 30min) instruiert der FI(A) Kandidat die Manöver, die im Long Briefing vermittelt wurden. Der Examiner verhält sich wie der Flugschüler.

Ausblick

Gratuliere zu Deiner FI(A) Qualifikation! 

Nach erfolgreichem Bestehen des «Assessment of Competence» erhältst Du Deine FI(A) Lizenz typischerweise mit der Klassenberechtigung SEP. Die FI(A) Lizenz ist für die ersten 100 Instruktionsstunden «Restricted», d.h. es dürfen nur Privatpiloten ausgebildet werden und ein Überwachungsfluglehrer muss alle ersten Solo-Flüge Deiner Flugschüler bewilligen. Der Überwachungsfluglehrer ist ein sehr erfahrener Fluglehrer und dient als «Götti», um Fragen zu beantworten und Tips und Tricks zu vermitteln. Deine FI(A) Berechtigung ist 3 Jahre gültig.

Ein weiterer Schritt kann die Ausbildung zum Instrument Rating Instructor, Multi Engine Instructor, oder Type Rating Instructor sein.

 

 

Kontakt Aufnehmen


To the top
Schließen